3. Sonderausstellung der SKD in Hubertusburg eröffnet

 

    

Vom 11. September bis 7. November 2021zeigt die Staatliche Kunstsammlung Dresden wieder Kunstschätze in Hubertusburg. Zusätzlich wurden erstmals die Menschen vor Ort eingeladen, Ihre Sichtweise, Ihre Erfahrungen und ihre Liebe einzubringen, die sie mit Hubertusburg verbinden. Entstanden ist eine anregende und überraschende Ausstellung mit wunderschönen Bildern und Geschichten. Es lohnt sich!

Planen Sie Ihren Besuch jetzt in Wermsdorf ein - siehe Details:

    Besucher-Informationen über die Ausstellung

Zur Vernissage am 11. September begrüßte nach dem Bürgermeister Mathias Müller auch Dr. Marion Ackermann, Generaldirektorin der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, die Gäste mit herzlichen Worten. Sie gab gleichzeitig sehr hoffnungsvolle Ausblicke auf Hubertusburgs Zukunft mit regelmäßigen, jährlichen Sonderausstellungen und mit einem perspektivischen Umbau des Hauptpalais für sehr große Nutzungen, die europaweit in ihrer Einzigartigkeit als Vorbild dienen werden. Die Kuratorin der Ausstellung, Soléne Vincent, eröffnete dann die Ausstellung und beschrieb das Werden der Präsentation von der Iddenfindung bis zum heutigen Tag.

Wir wünschen der Ausstellung viele begeisterte Besucher!

  

 

     Bürgermeister Matthias Müller

      Dr. Marion Ackermann und Dirk Syndram

     Dr. Marion Ackermann, Generaldirektorin der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden

     Kuratorin Soléne Vincent

     Menschen, die in Hubertusburg ihre Spuren hinterlassen haben

       Die Arbeit des Europäischen Netzwerks Places of Peace

     auf dem Schlosshof - das Foto der Königseiche

     der kreative Raum mit der Einladung zum Gestalten und zum Dokumentieren von Ideen

     die Königseiche in der Ausstellung

     Schlossblick

     Schlossblick