Bitte Aufruf beachten: Meine Hubertusburg - Ein gemeinsames Projekt der Gemeinde Wermsdorf und der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden

Meine Hubertusburg
Laufzeit: 12. September bis 14. November 2021
Ein gemeinsames Projekt der Gemeinde Wermsdorf und der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden

Erzähle uns über Hubertusburg: Welche Geschichten, Erinnerungen, Zukunftsvisionen verbindest du mit dem Schloss? Die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden suchen
interessierte Bürger*innen aus Wermsdorf und Umgebung, um gemeinsam eine Ausstellung im Schloss Hubertusburg zu gestalten. Dafür sammeln wir deine Geschichten und Objekte.

In diesem Sommer konzipieren die SKD gemeinsam mit den Bürger*innen der Gemeinde Wermsdorf und ihren Nachbar*innen eine Ausstellung im Schloss Hubertusburg. In drei Workshops sollen die thematische Ausrichtung der Ausstellung und die Werkauswahl besprochen werden. Die Bürger*innen sind eingeladen, sich mit Geschichten, die sie persönlich mit Hubertusburg verbinden, am Projekt zu beteiligen. Sie können persönliche Objekte, Fotos oder Erzählungen zu den Workshops mitbringen, ihre Geschichte dazu erzählen und sie später in der Ausstellung präsentieren. Die mitgebrachten Erzählungen bilden dabei den Ausgangspunkt für sechs Themen, die den Rundgang der Ausstellung bestimmen. In den Workshops werden zudem mögliche Zukunftsvisionen für das Schloss Hubertusburg erarbeitet.
Angesprochen sind alle Bürgerinnen und Bürger Wermsdorfs und Umgebung, die sich mit dem Schloss Hubertusburg auseinandersetzen möchten und an der Erarbeitung einer Weiternutzung Interesse haben. Anmeldung für die Workshops über: outreach@skd.museum.

Nächste Treffen:
• Samstag, den 17. Juli, 14:00 bis 17:00 Uhr, im Kultursaal, Hubertusburg
Ziel des Treffens: Objekte und Erzählungen mitbringen, vorstellen und besprechen, sechs zentrale Themen für die Ausstellung erarbeiten

• Mittwoch, den 28. Juli, 18:00 bis 20:00 Uhr, im Kultursaal, Hubertusburg
Ziel des Treffens: Kunstwerke und Objekte aus den Sammlungen der SKD besprechen und in Beziehung zu den Exponaten der Bürger und Bürgerinnen setzen

• Samstag, den 11. September
Eröffnung der Ausstellung