Die Gutachterin der "Places of Peace-Route" zu Besuch in Wermsdorf (Deutschland)

Im Rahmen des Zertifizierungsprozesses der Friedensroute als Kulturroute des Europarates besuchte die vom Europäischen Institut für Kulturrouten ernannte Gutachterin, Madame Maria Gravari-Barbas, am 8. Februar den Ort Wermsdorf (Sachsen, Deutschland), wo sich das Schloss Hubertusburg befindet, um mit den in diesem Teil der Route tätigen Mitgliedern sowie der dort entwickelten Arbeit in Kontakt zu treten.
Frau Gravari-Barbas wurde vom Bürgermeister von Wermsdorf, Herrn Matthias Müller, dem Präsidenten der ENPP, Herrn Eduardo Basso und Herrn Ulf Müller, Mitglied im Freundeskreis Schloss Hubertusburg e.V. und Vizepräsident der ENPP, empfangen.

                                  


Bei der Begrüßungssitzung in der Gemeindeverwaltung Wermsdorf ging es auch darum, präsent zu sein und das Engagement und die Unterstützung für die Route durch zahlreiche lokale, regionale und staatliche öffentliche und private Einrichtungen auszudrücken nämlich durch==> den Finanzminister des Freistaates Sachsen, Herrn Matthias Haß, ==> die Mitglieder des Sächsischen Landtages, Herrn Frank Kupfer und Frau Bärbel Schumann, ==> den Bürgermeister von Markranstädt, Herrn Jens Spiske, ==> die Gemeinderäte von Wermsdorf, Frau Ursula Fritzsche und Herr Dr. Ulrich Hofmann, ==> den Präsidenten der Industrie- und Handelskammer zu Leipzig, Herrn Kristian Kirpal, ==> dem Pfarrer der römisch-katholischen Pfarrei St. Hubertus Wermsdorf - Oschatz - Mügeln im Bistum Dresden-Meißen, Ulrich Dombrowsky, ==> die Vorstandsmitglieder des Freundeskreises Schloss Hubertusburg e.V., Herrn Wolfgang Köhler, Frau Dr. Sybille Hofmann und Frau Martina-Elvira Lotzmann, ==> die Projektleiterin der Leipzig Tourismus & Marketing GmbH, Frau Kathleen Schramm, ==> die Mitglieder des Freundeskreises Schloss Hubertusburg für lokale Arbeit der Route, Herr Wolfgang Trommer, Herr Prof. Klaus Wendler, Herr Dr. Georg Müller, Herr Hans Weinfurtner und Frau Monika Buchwalder, ==>    Herrn Paul Fischer vom jüngsten Mitglied der Route, dem Steinhaus e.V. (Bautzen, Sachsen), ==> den Vorsitzenden Herrn Hellmuth Matthes vom weiteren sächsischen Mitglied der Route , dem Förderverein Schloss Altranstädt sowie Frau Friedericke Maasch (Markranstädt, Sachsen), ==> Frau Daniela Hollburg und Frau Petra Förster vom Sächsischen Staatsbetrieb für Immobilien und Baumanagement ==> und Herrn Gundolf Schmidt, der den Heimatverein Wermsdorf e.V. vertritt.

Nach dieser Sitzung stellten Ulf Müller, Hellmuth Matthes und Paul Fischer ebenso wie der Bürgermeister von Markranstädt die drei Orte der Route in Sachsen vor (Hubertusburg, Altranstädt und Bautzen). Dem folgten Fragen und Antworten der Gutachterin, Madame Maria Gravari-Barbas.

Die Gutachterin hatte dann Gelegenheit, den Sitz des Vereins Freundeskreis Schloss Hubertusburg e.V. die Ausstellung über den Vertrag von Hubertusburg sowie das "Fenster des Friedens" zu besuchen. Es handelt sich um das Denkmal für die Hubertusburger Friedensverträge von 1763, mit denen der Siebenjährige Krieg endete.

                                        

Im Schloss Hubertusburg besichtigte sie die Ergebnisse zweier wichtiger Veranstaltungen des Vereins - die Hubertusburger Friedensgespräche und den Wettbewerb zum Hubertusburger Jugend-Friedenspreis.

 

                                         
Der Besuch endete mit einem Treffen zwischen der Gutachterin und den Mitgliedern des ENPP-Vorstands, um die Dokumentation zu klären, die das Bewerbungsdossier der „Places of Peace.-.Route“ als Kultur.-.Route des Europarats enthält.

                                         

Mit dem Ergebnis dieses Gutachterbesuchs rechnen wir erst in den nächsten Wochen. Hier erfahren Sie dann weiteres dazu .......