Pressebericht der Sonderausstellung von 2013 und Hubertusburgs Chancen aus der Ausstellung 2019

Liebe Freunde eines wiederbelebten Schlosses Hubertusburg,

im Vorfeld der neuen Ausstellung in unserem Schloss möchten wir Sie auf einen Artikel aufmerksam machen, der 2013 über die erste große "Nachplünderungs-Ausstellung" erschien:

Siehe: https://www.tagesspiegel.de/kultur/schloss-hubertusburg-das-saechsische-...

Damals schrieb der DER TAGESSPIEGEL vom 29.05.2013 unter der Überschrift

Schloss Hubertusburg: Das "sächsische Versailles" Karawane zu Saus und Braus

als letzten Absatz:

"Raue Wände vermitteln den Charme der Ruine, seidenbespannte Wandpanele und kunstvoll ausgeleuchtete Vitrinen setzen die kostbaren Meißener Porzellane, die kunstvoll verzierten Prunkwaffen in Szene und lassen für rund fünf Monate ahnen, was sich hier vor mehr als 250 Jahren abgespielt haben muss. Der Ausstellung ist großer Zuspruch zu wünschen, denn sie ist ein Test, der mit darüber entscheidet, welche Zukunft diesem Juwel europäisch-sächsischer Schlossbaukunst beschieden ist. Der Besucher kann quasi mit den Füßen abstimmen. Das hat man nicht alle Tage in Deutschland."

Seit dem Ende dieser 2013er Ausstellung wissen wir, dass dieser Wunsch in Erfüllung ging.                                       Deshalb freuen wir uns sehr auf die 2019er Ausstellung und hoffen, dass sie zu einer dauerhaften Präsentation in Wermsdorf wird.

Es gibt hier viele Themen, die heute hochaktuell sind und die Sachsen sowie Deutschland nützlich wären, wenn man sie in den vielen leerstehenden Räumen Hubertusburgs künftig ausstellt. Unser Verein engagiert sich seit vielen Jahren für diese Ziel. Viele Ideen dazu finden Sie unter:                                                                                                         http://www.freundeskreis-hubertusburg.de/artikel/initiative-pro-hubertus...

Liebe Freunde unserer Arbeit für Hubertusburg, bitte engagieren Sie sich weiter in diesem Sinne!