Places of Peace-Tagung in Trencin/Slowakei

Pressemitteilung vom 12. Okt. 2011 in der Oschatzer Allgemeinen Zeitung

Am 30.09. und 1.10.2011 fand in Trencin/Slowakei im oberhalb der Stadt liegenden Schloss das 5. Treffen des Europäischen Netzwerkes Places of Peace ( ENPP ) statt. Der Initiator und Präsident Eduado Basso aus Evora Monte ( Portugal ) begrüßte die 18 Mitglieder aus sieben europäischen Mitgliedsländern.
Inhaltlich ging es neben der Konsolidierung und Gewinnung neuer Mitglieder vor allem auch um die Durchführung kultureller Aktivitäten, sowohl des Netzwerkes als Ganzem als auch innerhalb der einzelnen nationalen Gruppen.
So wurde unter anderen das Projekt einer europäischen Kulturroute „Europäische Peace-Route“ beschlossen, die als „Europäische Friedensstrasse“ die infrage kommenden Orte verbinden soll. Hierbei sollten nicht nur die europäische und jeweils örtliche Geschichte wachgehalten werden, sondern darüber hinaus auch eine nicht zu unterschätzende touristisch-wirtschaftliche Bedeutung wahrgenommen und genutzt werden.
Einen großen Raum nahm auch die Erörterung der finanziellen Situation ein. So wurden Programme und Anträge an die verschiedensten europäischen „Fördermittel-Instanzen“ vorbereitet und zum Teil auch gestellt.
Auch die infrage kommenden nationalen und kommunalen Fördermittelinstanzen sollen zur Mithilfe gebeten werden, Projekte dieses Europäischen Netzwerkes ENPP zu unterstützen.
An diesem Netzwerk können und sollen neben Privatpersonen vor allem Orte teilnehmen, in denen bedeutende Friedensverträge geschlossen worden sind. Deutschland wird vertreten durch Wermsdorf und Markranstädt, Ortsteil Altranstädt.
In Wermsdorf wurde 1763 durch den Frieden zu Hubertusburg der siebenjährige Krieg beendet, im Schloss Altranstädt wurde 1706 der Schwedisch – Polnische Krieg mit dem „Altranstädter Frieden“ beendet und 1707 die „Altranstädter Konvention“ beschlossen. Die Delegierten des Freundeskreises Schloss Hubertusburg e.V., Wolfgang Trommer und Ulf Müller informierten die versammelten Partner über die in 16 Monaten stattfindenden Feierlichkeiten zum 250.Jubiläums des Friedens von Hubertusburg und auch über die Zusage von Minister Frank Kupfer, die Organisationsleitung der Feierlichkeiten im Februar 2013 zu übernehmen.
Auch auf dieser internationalen Konferenz wurde die hohe Aktualität dieses Gesamtthemas deutlich. Gehören doch zu einem Gemeinsamen Europa nicht allein die Lösungen politisch/wirtschaftlicher Fragen und Probleme, sondern auch die Aufarbeitung und das Verständnis örtlicher und gemeinsamer Kultur und Geschichte durch unterschiedlichste und vielseitige Einzelprojekte und Initiativen.
Beeindruckend auch war die Stadt Trencin selbst, wie die Wermsdorfer Delegierten berichteten. Nicht nur die perfekte Ausgestaltung der Tagung überzeugte die Teilnehmer, sondern auch die gestaltete Altstadt, wie der Stadtrundgang und ein Ausflug in die Umgebung und auf Schlossburg Bojnice es vermittelten.
Eine nächste Fachkonferenz zu dem Thema „Tourismus und Frieden“ findet am 3. und 4. Mai 2012 in Wageningen, Niederlande, statt.
Die nächsten Treffen des Europäischen Netzwerkes sind in Sofia / Bulgarien und Edirne / Türkei geplant.
Auf die entsprechende Website wird verwiesen: www.placesofpeace.eu sowie
www.freudeskreis-hubertusburg.de
Kontakte und Näheres kann man erfahren über die E-Mail-Adresse: kontakt@freundeskreis-hubertusburg.de.
(Wolfgang Heinichen und Ulf Müller)