EU erhält den Friedens-Nobelpreis, und in Leipzig startet neben der Nikolaikirche die "Places of Peace-Route"

Ein bedeutender Tag für Sachsen.

Denn hier mitten in Leipzigs Friedenszentrum, wo vor dreißig Jahren die Friedensgebete starteten, präsentierte Frau Dr. Apolonia Rodriques vom Präsidium des Netzwerkes Places of Paece aus Portugal vor zahlreichen Partnern und Interessierten die "Places of Peace-Route". Am gleichen Tag wurde die Europäische Union mit dem Friedens-Nobelpreis 2012 ausgezeichnet.

Die Places of Peace-Route wird eine Tourismus-, Friedens- und Wirtschaftsförderungs-Initiative für die Orte in Europa werden, wo bedeutende Friedensverträge geschlossen wurden. Nicht Schlachten und Siege wollen wir feiern, sondern an das einzig Positive eines Krieges erinnern - den Friedensschluss, der das Gemetzel beendete. 

Wir laden ein, diese Orte zu einer lehrreichen Route von Tourismuszielen zu machen, die sich wie ein Netz durch ganz Europa zieht.

Es gibt genügend solcher Orte, die Mitglieder in der Places of Peace-Rout werden können, denn über 200 Friedensverträge sind auf unserer Webseite und auch auf www.placesofpeace.eu verzeichnet. Wir laden Sie dazu ein! Machen Sie mit!

Lesen Sie dazu den Artikel der Oschatzer Allgemeinen Zeitung vom 8. Dezember 2012