Die Leipziger Buchmesse kommt in‘s Schloss Hubertusburg nach Wermsdorf.

‚LEIPZIG LIEST …‘

Die Leipziger Buchmesse kommt in‘s Schloss Hubertusburg nach Wermsdorf.

Freitag, 24.03.2017, 19:00 Uhr

Ovalsaal - bei bester (!) Akkustik

Michael Böhm, höchst begnadeter Krimi-Autor, liest aus dem  letzten Band seiner preisgekrönten Petermann-Trilogie:

„Quo vadis, Herr Petermann?“ 

Eine seiner berühmten Autorenkolleginnen, Petra Mattfeldt, alias Caren Benedict, sagt über seine Begabung, Krimis zu schreiben:   

‚Petermann, als ‚freundlicher Nachbar‘ dargestellt, mordet ganz ruhig ‚dahin‘; als Leser ist man so ‚mittendrin‘, dass man selbst diesen Mord als schlüssig, als das einzig Richtige und Normale ansieht.‘

Wir erwaten auch sie als Zuhörer bei der Lesung - als ‚Fan‘ der Böhm’schen Krimis.

Herr Böhm kommt bereits am Nachmittag nach Wermsdorf in’s Schloss;  … der persönlichen Bekanntschaft mit dem Krimi-Autor steht nichts im Weg.

Ein Büchertisch zu seiner Krimi-Trilogie ist vorhanden.  Selbstverständlich signiert Michael Böhm seine Bücher mit größtem Vergnügen.

Die Abendkasse, in der Schlosshalle, ist ab 17:00 Uhr geöffnet. Für die Gäste der Lesung wird ab 17:00 Uhr die Ausstellung zur Schlossgeschichte in der Beletage des Schlosses Hubertusburg geöffnet; für’s Flanieren und – vielleicht – auch dafür, von ‚Lifespeakern‘ (den versierten                    Gästeführern des Schlosses) - ohne Führung - Auskünfte zu erhalten bzw. das eine oder andere Geschichtchen aus der Augusteischen Zeit zu hören.

 

Eintrittskarten zu 3,00 €  in der Tourist-Information Wermsdorf und bei den Gästeführern in Schloss Hubertusburg.

Die Eintrittskarte der Lesung gilt für den Zutritt zur Ausstellung.

____________________________________________________________________

 

Schloss Hubertusburg. Wermsdorf

Freitag, 24.03.2017, 19:00 Uhr, Ovalsaal

‚Leipzig liest … ‚ - im Rahmen der Leipziger Buchmesse:

Michael Böhm liest aus dem letzten Band seiner preisgekrönten Petermann-Trilogie

‚Quo vadis, Herr Petermann?‘

Eintritt: 3,00 €

Abendkasse ab 17:00 Uhr in der Schlosshalle

Ab 17:00 Uhr Ausstellung zur Schlossgeschichte für Besucher der Lesung geöffnet.

-----------------------------------------------------------------------------

Pressinformation von Eva Mattfeldt, alias Caren Benedict für diese Lesung:

Er ist schon ein wirklich besonderer Autor, den das Schloss Hubertusburg nach Wermsdorf im Rahmen von „Leipzig liest“ für sich gewinnen konnte, Michael Böhm. So besonders, dass das Schloss nicht nur Anmeldungen von Lesern, sondern auch von anderen Autoren bekam. Petra Mattfeldt, ihres Zeichens selbst Bestsellerautorin, die unter anderem unter dem Pseudonym Caren Benedikt auch schon im Schloß Wermsdorf zu Gast war, zeigte sich begeistert, Michael Böhm dort lesen hören zu können. „Ich hatte das große Vergnügen, seinerzeit in der Glauser-Jury vertreten zu sein, die Michael Böhm mit dem höchstdotierten deutschen Krimipreis ausgezeichnet hat“, schwärmt Mattfeldt. „Ihn jetzt lesen hören zu dürfen, ist mir ein großes Vergnügen“, so die Schriftstellerin weiter. Auf die Nachfrage, was für sie das besondere an dem Autorenkollegen ist, scherzt Mattfeldt: „Ich habe noch nie einen Schriftsteller so wunderbar leise töten erlebt. Selbst wenn er jemanden umbringt, ist er stets höflich dabei.“ So freut sich nicht nur die Schriftstellerin, sondern auch das Schloss Wermsdorf ganz besonders auf Freitag, 24.03.2017. Die Lesung beginnt um 19.00 Uhr. Der Eintritt kostet 3,00 €. Das Schloss Wermsdorf freut sich auf alle Zuhörerinnen und Zuhörer!

___________________________________________________________________

 

Petermann-Trilogie – erschienen im Bookspot-Verlag:

Band 1  Herr Petermann und das Tryptichon des Todes

Band 2  Herrn Petermanns unbedingter Wunsch nach Ruhe

Band 3  Quo vadis, Herr Petermann?

 

_____________________________________________________________________

 

Der Autor: 

geboren 1947 im Taunus

gelernter Schriftsetzer

stieg später in die Elektronik ein

arbeitete bis zur Pensionierung in einem Rechenzentrum der Automobilindustrie

lebt in der Nähe von München, in Dachau,  im ‚Unruhestand‘

schreibt bereits seit seiner Jugend Bücher, zunächst Kurzgeschichten, Kurzromane (‚Hirtmoor-Chronik‘)

Krimis (zunächst um den Buchhändler Homer)

schuf die Person Dr. Leo Petermann als Zentrum der Petermann-Trilogie 

2016, während des Krimi-Festivals ‚Criminale‘ in Marburg wurde Böhms ‚Herr Petermann und das Tryptichon des Todes‘ (Band 1 der Trilogie) als bester deutscher Kriminalroman mit dem renommierten ‚Friedrich-Glauser-Preis‘ ausgezeichnet.