Die 5. Hubertusburger Friedensgespräche und die Auszeichnung der Teilnehmer am 3. Hubertusburger Jugend-Friedenspreis 2014 waren eindrucksvolle Friedensbotschaften, die von Hubertusburg ausgingen

Vom 19. bis 21. September 2014  fanden in Wermsdorf die 5. Hubertusburger Friedensgespräche statt.

Hier finden Sie dazu unsere Pressemitteilung

Frieden "muss gestiftet werden"

Dieses Zitat von Immanuel Kant war das Leitmotto der zum 5. Mal auf Schloss Hubertusburg

in Wermsdorf stattfindenden

Hubertusburger Friedensgespräche“.

Der Ministerpräsident des Freistaates Sachsen Stanislaw Tillich hatte die Schirmherrschaft

übernommen.

In Kooperation mit der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung wurden vom

Freundeskreis "Schloss Hubertusburg e. V." namhafte Referenten vom 19. bis 21.

September 2014 nach Wermsdorf eingeladen

Die Vorträge hatten sowohl die Katastrophen des 20. Jahrhunderts, den Ersten und den

Zweiten Weltkrieg, als auch die friedliche Revolution von 1989 in der DDR zum Inhalt.

Aber auch aktuelle Themen, wie z. B. Frieden mit der Umwelt und die Konflikte um den

geplanten Moscheebau der Ahmadiyya Muslim Gemeinde in Leipzig- Gohlis boten reichlich

Diskussionsstoff..

Die bekannte Bürgerrechtlerin und Schriftstellerin Daniela Dahn hielt am Freitag den sehr

beeindruckenden Eröffnungsvortrag

"Von der bleibenden Verantwortung Schwerter zu Flugscharen zu machen" .

Die Besucher hatten Gelegenheit, über die Themen zu diskutieren und persönliche

Eindrücke und Erfahrungen in den Meinungsaustausch einzubringen.

Am Freitagnachmittag verlieh die sächsische Staatsministerin für Kultus, Brunhild Kurth, den

3. Hubertusburger Friedenspreis .

In diesem Jahr wurden die Schülerinnen Jasmin Schmidt, Emma Bokern und Cara Jaeckel,

sowie eine Schüler- Arbeitsgruppe des Max- Klinger- Gymnasiums Leipzig ausgezeichnet.

Die Friedensgespräche fanden am Sonntag mit einer Statio für den Frieden, einer

interreligiösen Begegnung, ihren Abschluss.

 

 

Bei dieser öffentlichen Veranstaltung in der katholischen Schlosskapelle haben die Herren

Dr. Bernhard Dittrich, Pfarrer der Römisch- Katholischen Kirche in Meißen,

Erzpriester Alexeij Tomjuk, Pfarrer der Russisch- Orthodoxen Gedächtniskirche in Leipzig,

Arnold Liebers, Superintendent des Kirchenbezirkes Leisnig- Oschatz der Evang.- Luth.

Kirche,

Herr Said Ahmed Arif, Imam der Ahmadiyya Muslim Gemeinde in Leipzig,

und

Prof. em. Dr. sc. Ernst Luther, als Vertreter des Atheismus,

Gedanken zum Frieden aus Sicht ihres Glaubens und ihrer Weltanschauung vorgetragen.

Der Chor der Russisch- Orthodoxen Kirche, die ökomenische Singgruppe und Frau Kantorin

Sigrid Schiel an der Eule- Orgel gaben der 1. Statio für den Frieden einen schönen

musikalischen Rahmen.

------------------------

Lesen Sie dazu die Berichte der Oschatzer Allgemeinen vom 20. Spetember 2014.

 

 

Lesen Sie auch den Bericht aus "Tag des Herrn" vom 28. Sept. 2014, den Dorothee Wanzek schrieb:

Sehen Sie sich auch die Impressionen der Tagung auf folgenden Bildern des Freundeskreises Schloss Hubertusburg e.V. an.

3. Hubertusburger Jugend-Friedenspreis 2014

 

v.l.n.r.:  Programmkommissionsmitglied Wolfgang Trommer, Vereinsvorstand Wolfgang Köhler, Bürgermeister Matthias Müller, Sachsens Staatsministerin für Kultus, Brunhild Kurth, Tina Mager, Superintendent Arnold Liebers,

Die Ausgezeichneten der Max-Klinger-Schule Leipzig

 

Die Ausgezeichnete, Yasmin Schmidt, mit ihrem Schulleiter, Herrn Hörig, ihrer Lehrerin und ihren Eltern

"Fishbowl" wurde von Frank Richter (LZpB) geleitet.

(Fortsetzung folgt)